Themenseminare

Erfolg mit und ohne Erfolgsdruck

  • „Goldfieber“ – „Target-Panik“ – „Erfolgsgrippe“
  • Zen in der Kunst des Bogenschießens als Vorbild für: „Es gelingt unbewusst“
  • Wettkampf als Training unter Erfolgsdruck
  • Loslösen von Traditionen und eingespielten Verhaltensmustern ermöglicht Erfolge durch neue Wege zu erreichen.
  • Eroberung heißt sich Erfolg zu erkämpfen.
  • Instinktives Handeln und Schießen ermöglicht es sicher zu treffen ohne Gewinnen zu wollen.
  • Kampf- oder Flucht- Symptome erkennen und bewältigen.
  • Können kennen.
  • Leistungsmessung als Erfolgsindikator
  • Verlieren lernen heißt auch gewinnen lernen.
  • … man lässt sich einfach auf gestellte Herausforderungen ein …
  • Der rechte Umgang mit Aggressionen löst Erfolgsblockaden auf.
  • Instinktives Bogenschießen als Mittel zur Loslösung vom Denken in Lösungskonzepten hin zum Agieren aus dem Bauchgefühl heraus, sozusagen der Intuition freien Lauf lassen.
  • Wie schaffe ich es einen festen Standpunkt einzunehmen und sicher zu vertreten, ohne den Boden unter den Füßen zu verlieren?
  • Bogenschießen als unbestechliche Selbsteinschätzung – „Was kann ich wirklich und was sind Größenphantasien?“ – um Versagensängste zu korrigieren.
  • Auseinandersetzen und umgehen mit Erfolg und Misserfolg oder mit Leistungsdruck und Konkurrenz.
  • Erfolg ohne Stress: Konzentration auf das wesentliche und alle anderen Gedanken abschalten.
  • Das intuitive Handeln und Denken schaltet das reflektierende Denkverhalten aus, um Selbstzweifel auflösen.
  • Bewegte/r Schützin/Schütze soll die Anpassungsfähigkeit an verändernde Zielvorgaben aufarbeiten.
  • Bewegte Ziele sollen Timing in der Entscheidung zum Handeln versinnbildlichen.